Donnerstag, 21. April 2016

Pulsatilla vulgaris - Die Küchenschelle

Die Küchenschelle,
       Kuhschelle (Kühchen-Schelle),
       Windröschen                 ist                    GIFTIG!


Sie gehört zu den  Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae).
Die frische Pflanze ist für Mensch und Tier giftig, das 
Anemonol wird durch trocknen und kochen in das
ungiftige Anemonin umgewandelt.
Als Heilpflanze wird sie wegen ihrer Giftigkeit heute 
nicht mehr verwendet, in der Homöopathie hat sie aber 
einen festen Platz und deckt ein breites Spektrum an 
Beschwerden ab der Potenz D4 ab:
z. B. Erkältungen,
        Magenschmerzen/Verdauungsbeschwerden,
        Gallenschwäche, Leberschwäche,
        Rheuma, Gicht,
        Ekzeme,
        Kopfschmerzen, Migräne,
        Regelbeschwerden, unregelmäßige Periode,
        Depressionen,
        Blasen-/ Nierenbeschwerden,...


Bei Ausgelaugt-/ Weinerlich-Sein, Gereiztheit, einen 
traurigen Eindruck machend, kann Pulsatilla helfen,
bei Entzündungen der weiblichen und männlichen 
Fortpflanzungsorgane wird die Kuhschelle ihre
Wirkung zeigen.
Pulsatilla ist eine Pflanze der hellhäutigen,
blonden, zartbesaiteten (Mädchen) Menschen,
Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Verblüht:




Disclaimer:
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim 
Arzt (oder Heilpraktiker) ersetzen. Ziehen Sie bei ernsthaften 
oder unklaren Beschwerden unbedingt einen Arzt oder 
Heilpraktiker zu Rate.



Terminvereinbarung unter:
info@naturheilpraxis-stix.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen