Sonntag, 10. April 2016

Meine Erfahrungen mit selbstgemachten Wasch-/Spülmitteln, Shampoo/Duschgel und andere Kosmetik

Hallo !

Heute schreibe ich dir über meine Erfahrungen mit 
Waschmittel/Spülmittel, Shampoo/Duschgel und 
allgemein Körperpflegeprodukte - alles selbstgemacht.

Es scheint dich/euch doch brennend zu interessieren,
wie man bestimmte Hausmittelchen selbst herstellen 
kann.
Es ist aber nicht jedermanns Sache, denn diese Mittel 
verhalten sich in der Anwendung etwas anders als 
ihre Chemielabor-Pendants. Wenn man sich allerdings 
dran gewöhnt hat, sind sie prima weil sie so natürlich
wie möglich hergestellt sind.
Außerdem mag ich am liebsten ganz einfache Rezepte.

Als Waschpulver habe ich ein Gemisch aus Waschsoda (75g),
Natron (75g), Kernseifeflocken (50g), Spülmaschinensalz (50g)
und reinen ätherischen Ölen 
gemischt - gut für helle Wäsche. Für weiße Wäsche kann man
noch Zitronensäure beimischen (50-75g).
Beim abgebildeten Waschpulver habe ich Meersalz genommen, bisher auch gut.

Flüssiges Waschmittel habe ich erst kürzlich wieder hergestellt,
aus geriebener Kernseife, aufgelöst in heißem Wasser und reinen 
ätherischen Ölen, bei dunkler Wäsche habe ich dies 
noch nicht ausprobiert.

Aus Efeublättern habe ich eine Lauge hergestellt,
kann man für's Spülen und Waschen nehmen, gutes
Waschergebnis (durch enthaltene Saponine in den Blättern)
mit den klein geschnittenen Blättern im Leinensäckchen.
Beim Spülen muss man sich wirklich erst dran gewöhnen,
dass das Spülmittel sehr dünnflüssig ist (wie Wasser, nur bunt), 
funktioniert aber auch gut.

Geschirrspülmittel für die Maschine habe ich als Pulver hergestellt,
aus Zitronensäure,Natron,Waschsoda und Meersalz.
In die Spül-und Waschmaschine gebe ich immer etwas 
Essigessenz, keine Ablagerungen oder sonstiges bisher entdeckt.
Wolle wasche ich immer noch mit Waschnüssen,wobei man bitte 
bedenken mag: um die Ressourcen zu schonen, kann ich den 
Beutel mit den Waschnüssen dreimal hintereinander verwenden.
Außerdem kann man auch mit Kastanien waschen, die haben 
nun mal gerade nicht ihre Saison.


Nachtrag:
Die Waschmaschine und Spülmaschine sind noch ganz,
benutze die selbst hergestellten Mittel seit 1-2 Jahren.
Mit Kastanien habe ich noch keine eigenen Erfahrungen,
da sie nicht immer verfügbar sind.



Meine Shampooherstellung habe ich im Blog schon 
beschrieben - Artikel vom 23. März (2016).
Duschzeug macht man insofern anders, da es noch 
Öl braucht für die Rückfettung, ebenso, wenn man 
Flüssigseife machen will (das bedeutet: bei mir sind Flüssigseife 
und Duschgel das gleiche, zusätzlich 1-2 Esslöffel BIO-Öl).
Für Seife und Duschgel nehme ich ein gutes Stück 
Olivenölseife (meine ist momentan mit 20% Lorbeeröl,
aber es scheint noch mehr die Haut auszutrocknen - 
ich meine die Alepposeife),
reibe davon ab, rühre im heißen Wasser auf, bis die Flocken 
sich auflösen, schütte das restliche Wasser nach und nach dazu;
die Konsistenz kennst du erst, wenn die Seife abgekühlt 
ist, sie kann viel dickflüssiger werden, dann kann man etwas warmes 
Wasser am nächsten Tag dazurühren, nach einer Abkühlphase 
die Konsistenz wieder prüfen, usw. . Reine ätherische Öle (Tinktur geht auch)
machen einen tollen Duft, fertig!
Jeder hat andere Vorlieben, deswegen musst du 
ausprobieren, wie dickflüssig du deine Seife/Shampoo/Duschgel                   
haben willst.                                                                                                      
Noch einfacher? 
Klar, geht das: ein kleines Stückchen Olivenölseife 
in den Händen aufschäumen, damit überall durch die Haare fahren ,
abspülen, mit so kühlem Wasser wie möglich, fertig!
Allerdings muss jeder für sich selbst prüfen, ich habe schließlich auch 
nicht alles in 3 Tagen umgestellt, das, was ich hier beschreibe,
war ein Prozess von etwa 4-5 Jahren und länger (neee, noch länger).


Fortsetzung folgt...





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen