Montag, 25. April 2016

Birke und Giersch im Frühjahr


Hallo zu meiner kleinen Kräuterkunde 


Birke (Betula pendula)

Tee aus den Blättern ist ein harntreibendes Mittel,
hilft bei Blasenkatarrh, Gicht, Nierensteinen,
Nierengries, stärkt die großen Drüsen,
fördert den Stoffwechsel,
vitalisiert den ganzen Körper.
Er regt die Nieren sanft an, durchspült die 
ableitenden Harnwege ohne Nebenwirkungen
(Blutwäsche).

Trotz aller guten Wirkungen würde ich auf das 
Birkensaft-zapfen verzichten, der Baum leidet nämlich bei dem Eingriff!
Eigenschaften der Birke: 
    wassertreibend,
    steinlösend,
    rheumawirksam.


Für eine "Blutwäsche" im Frühling kann ich aber auch 
den Giersch oder Brennessel nehmen.
Da ich grundsätzlich faul bin, nehme ich Giersch
(wächst direkt hinter der Küche 😉).

Giersch (Aegopodium podagraria)

wächst oft im feuchten Gebüsch, an Bächen und    
Flüssen. 
Im Garten als gefürchtetes Unkraut anzutreffen.
Sammeln kann man den Giersch fast das ganze Jahr 
über, er ist eines der ältesten Wildgemüse.
Eigenschaften:
    blutreinigend,
    entgiftend,
    harnsäuretreibend.

Als Petersilienersatz super im wilden Salat, als Spinat 
geht's auch, als Gewürz in der Suppe, in Gemüsegerichten,
Aufläufen zu verwenden. Bei mir hat noch niemand bemerkt,
dass die "Petersilie" gar keins war, da er nicht ganz so 
aromatisch daher kommt (und das ist gut so ☺️).
Die Samen kann man auch zum würzen nehmen.

Er ist ein Doldenblütler, um Verwechslungen zu vermeiden,
muss erst diese Pflanze sicher bestimmt werden können
(eventuell mit Schierling möglich - giftig).

Früher wurde Giersch als Heilmittel gegen Gicht (Podagra)
genommen.
Tee aus frischen Blättern nimmt man für eine Frühjahrskur,
aus den getrockneten bei Gichtknötchen und schlecht heilende
Wunden, bei Rheuma- und Ischiasbeschwerden.


Auf diesem Blog strebe ich keine vollständige Beschreibungen 
an, deswegen kann passieren, dass die beschriebenen
Kräuter zu dir passen, aber nicht alle Symptome,
die ich hier erkläre. Andererseits müssen selbst in der Homöopathie 
nicht alle Symptome vorhanden sein.

Ich schaue mir den Waldboden oder Wiese an,
nach kurzer Zeit merke ich, wo meine Augen "hängen bleiben ". 
Von da an lasse ich mich von diesem Gefühl 
leiten. 
Ich nehme nur die Kräuter, die von mir mitgenommen 
werden wollen...
                          Jetzt spinnt sie aber völlig?
                                       Oh, nein.
Es gibt aber noch sehr viele Menschen, die noch nicht viel 
über Quantenphysik gehört haben.
Recherchiere einfach, die Erklärungen hierzu zu liefern ist
wirklich nicht mein Gebiet.
So nehme ich auf jeden Fall nur mit, was mir auch gut tut
und auch nur in der benötigten Menge (wir reden hier immer noch 
über die Wildkräuter 😉).

Viel Spaß wünsche ich dir bei deinen Entdeckungen, ob im
eigenen Garten oder auf Wald- und Wiesenspaziergängen,
ob alleine oder mit Mehreren,
mit Bestimmungsbuch oder bei der geführten Wildkräuterkurs!


Einen wunderschönen Tag! 
                                             Kristy 

Ach ja, Wildkräuter-Entdeckungskurse sind bei mir buchbar:
Ab 5 Personen, bis 1 Stunde Fahrzeit von mir entfernt komme ich zu euch;
Info:
Mail:  info@naturheilpraxis-stix.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen