Samstag, 31. Dezember 2016

Froh und neu


Statt frohes neues Jahr hier meine guten Wünsche an Alle:

                                   "Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen "
                                                                                   Marcus Tullius Cicero 

   An alle meine Freunde 

    Die fünf Freiheiten nach Virginia Satir 

    Die Freiheit, das zu sehen und zu hören, was im Moment wirklich 
    da ist, anstatt, was sein sollte, gewesen ist oder sein wird.

    Die Freiheit, das auszusprechen, was ich wirklich fühle und denke, 
    und nicht das, was von mir erwartet wird.

    Die Freiheit, zu meinen Gefühlen zu stehen, und nicht etwas anderes 
    vorzutäuschen.

    Die Freiheit, um das zu bitten, was ich brauche, anstatt immer erst 
    auf Erlaubnis zu warten.

    Die Freiheit, in eigener Verantwortung Risiken einzugehen, anstatt 
    immer nur auf Nummer sicher zu gehen und nichts Neues zu wagen.


    Das jetzige Leben - dein Leben, mein Leben - darf sich leicht anfühlen!
    Allerdings muss ich mir es erst erlauben:
    Es darf sein, in meinem Leben darf....................leicht gehen/kommen/sein.
    Für die Pünktchen kommt dein eigener Wunsch.
    Egal, was du dorthin einsetzt: Passt immer!!!
    Demnach kann ich ab jetzt keine Ausreden für schlechte Laune, 
    depressiven Verstimmungen und Ähnliche mehr gelten lassen.


    Woher weißt du, ob es die Wahrheit ist, was ich erzähle?
    Ganz einfach:
    In der Bauchgegend, um den Bauchnabel herum fühlst du es.
    Solltest du ein wohliges Gefühl in diesem Bereich spüren,
    kannst du tausendmal mehr darauf vertrauen, als darauf,
    was dein Kopf (Gehirn) dir sagt.
    Darauf kann ich beim nächsten Vortrag näher eingehen.
    Oder: bis hier würdest du im Lesen gar nicht erst kommen,
    denn es ist ja soo - Gääähhn - laangweilig, was die da schreibt.
    Nun: man müsste auch verstehen, was die meint...

                                            Mir gefiel dieses Bild so gut!                                    Pixabay

    Das Bild passt dann doch irgendwie, denn: ich bin fortlaufend dankbar
    (Siehe Artikel:Ich bin dankbar vom 3.12.2016) . 
    Ist das vielleicht die Folge einer erhöhten Achtsamkeit?? 
    Möglich.

    Wir hatten vor Weihnachten Zettelchen bekommen mit 
    Sprüchen drauf. Auf einem stand: "Fühle dich frei wie ein Engel".
    Meine Ansicht dazu: und  s t a r k !
    Wer das geschrieben hat? Die Jüngste in unserem Familienbunde.


    -4 Grad heute, war herrlich zum spazieren!
    Flotter Gang, versteht sich - ich will noch nicht mal ansatzweise frieren!
    Ich habe mir eine Stunde genehmigt.
    Es ist wunderschön im Wald, auch im Winter!

    Mich muss man zwar nicht rausprügeln, aber ich mich selbst überzeugen,
    da es schon länger her ist, dass ich regelmäßig gegangen bin,
    und das zur unchristlichen Zeiten von ca. 8 Uhr - morgens!
    Die Lieser ist zugefroren!
    Das habe ich noch nicht sehr oft gesehen.

    Unterwegs habe ich etwas interessantes gesehen, vielleicht hat jemand
    von euch eine Erklärung für meine Beobachtung:    
    Warum ist das Wasser an manchen Stellen zugefroren auf dem Weg 
    und an anderen, offener gelegenen Stellen überhaupt nicht?
    Ich habe darüber nachgesinnt, und würde mich ein kleiner Mensch dazu
    befragen, wüsste ich nicht mit Sicherheit, ob meine Gedanken der 
    richtigen Antwort nah kämen.

    Bitte nur kommentieren, wenn du wirklich eine Antwort darauf hast!

    In Liebe & Dankbarkeit 
                             Deine Kristy 👧




Freitag, 23. Dezember 2016

Frohe Weihnachten! 🎄

Liebe Freunde!

Danke,
             dass es Euch gibt!

Die Mandelkugeln auf dem Bild wurden später auch in gebackener Form serviert 

Nett frühstücken, ohne Eile für irgendwohin zu müssen,
nette Unterhaltung mit den Lieben,
was will man mehr? Denn darin versteckt sich schon: die Liebe.

                                                                                                Familie!                  Pixabay

Wir unterhalten uns sogar, und das bei Tisch. 
                                                                      

Wir haben auch gebacken. Nein, nicht schon Wochen davor.
Am 23.Dezember angefangen, am Heiligabend nochmal,
da hatten wir genug (da einiges uns auch geschenkt wurde).
Schön gechillt...

So, wie hier auf dem Foto, backen wir länger nicht mehr.
                                                                                                                Pixabay
Eher mit Zutaten, wo wir aussuchen können, welche -gesunde-
reinkommen sollen.
Hier ist sehr hilfreich Steffis Blog:
www.kochtrotz.de       
Es gibt jede Menge Variationsmöglichkeiten bei 
verschiedenen Unverträglichkeiten.

Dabei will ich sagen:
Ich bin kein Freund des Umstellens wegen einer Allergie,
vielmehr soll es den Betroffenen übergangsweise helfen (als Zeitgewinn), sich 
mit ihren Erkrankungen auseinanderzusetzen und am Lebensstil ändern,
was nötig ist, je nach Erkenntnis.

Jetzt haben wir Lust, auch roh zu testen, aufgrund der Zutatenliste
kein Problem (die Rohkostkugeln sind auf dem ersten Foto zu sehen,
die Kokoskugeln sind ein anderes Rezept):

Naja, die "Kekssalami", also Roulade ist noch klassisch mit Zucker und Weißmehl,
die Kekse kommen aus Ungarn.
Lustige Bezeichnung, aber so steht es auf der Verpackung: Haushaltskekse 😃!

Nachmittags am "Käffchen" schlürfen, traditionell mit Kardamom, 
Zimt und Vanille, jetzt, im Winter auch mit - von mir getrockneten - 
Orangenschalen, wer mich kennt:
selbstverständlich BIO, was denkste?

                                                  Meine Lieblingstasse:
                                                        
Nüsse knacken und anschließend knabbern, ist das nicht toll?!
Alle zusammen.
Das ist für uns Weihnachten.

Frohe Weihnachten wünsche ich Dir/Euch! 🎄

In Liebe & Dankbarkeit 

Sonntag, 11. Dezember 2016

Unterwegs in Wittlich



    Hallo!

    Heute ist der 3. Advent(ssonntag).

    Kein Tag, an dem man keinen Sport treiben sollte.

    Die "Kinder" abgesetzt, geht es auf Tour:
    nach und durch Wittlich, vom Stadtrand aus.
    Es ist nicht wirklich so, dass ich selten hier bin, aber sonst ohne zu
    fotografieren.
    
    Wunderlich, Wittlich ist sehenswert!

    Heute bin ich mal mit Turistenaugen unterwegs.
    Das ist schön, denn sonst habe ich zwar das gleiche Tempo "drauf",
    aber die Gedanken manchmal woanders.
    (In Wittlich bin ich jede Woche - zum einkaufen.)

    Wir vertreten die Meinung:
    Gehe zu Fuß, siehst du mehr und lernst mehr Leute kennen.

                                          Lavakerze - Kerzenmanufaktur Moll, Manderscheid 

    Seid ihr im Auto unterwegs schon geblitzt worden?
    Naja, sonntags, interessante Erfahrung, gerade im Advent.
    Wenn du also fertig bist mit Weihnachtsvorbereitungen, kannst 
    die restlichen Scheine für die "Strafe" bereithalten.
    Gut, dass es davon immer wieder neue gibt.

    Der guten Laune tut's übrigens keinen Abbruch,haha..
    Heute nicht!
    Das hier ist ein ziemlich neues Gebäude in Wittlich, eine große Halle für 
    Veranstaltungen,
    Konzerte, usw.: Eventum.

    Wittlich ist die Säubrennerstadt, deswegen sieht man überall Säue  (hihi..).

    Schwein gehabt !

    Wenn ich mich nicht irre, siehst du hier Zeichnungen, wie es in der
    Innenstadt früher wohl ausgesehen hat. Diese Glastafeln sind auf dem 
    Schlossplatz zu bestaunen, hinter mir ist ein Parkplatz, rechts die 
    Schlossgalerie.

    Richtung Marktplatz unterwegs,


    Richtung Pariser Platz, hier ist das Eiscafé Da Beppo "Mohr", Trierer Str.13.
    Sehr freundliche Atmosphäre, gehe gerne hier hin. Mittlerweile esse ich wieder 
    Eis...
    Das Mobiliar ist hellgrün, gefällt mir sehr gut, könnte daran liegen 😉.

   Ziemlich dunkelgraue Wolken sind unterwegs, könnte Schnee drin
   sein, bei tollem Sonnenschein.
   
Auf dem Maare-Mosel-Radweg bin ich unterwegs, ab hier noch 
    18 km nach Bernkastel zu fahren.

    Eine halbe Stunde hin, nochmal solange zurück - von der Innenstadt -
    in schnellem Tempo bewirken, dass ich - zurück zur Boulderhalle, 
    drin flott anfange, zu schwitzen.
    Die "Kinder" sind noch fleißig am klettern, aber bald haben sie 
    keine Kräfte mehr (natürlich nur in den Fingern 😉).
                                                                            ✌️
    Ein gelungener Advents-Sonntag,
   jetzt schnell nach Hause, es haben alle 
   Riesen-Hunger!


   In Liebe & Dankbarkeit 
                                     👧 Kristy 



Samstag, 3. Dezember 2016

Ich bin dankbar...


   Ich bin so dankbar!

   Danke, liebes Universum, für mein Leben heute!

                                                                                                   Sternbild Eridanus

                                                                                                      Sternbild Centaurus

  Für "Universum" kann ich auch Gott, Kosmos einsetzen.
  Hauptsache, du kommst zu deinem Glauben zurück!
  Erinnere Dich!  
  Kein Dogmatismus auf dieser Welt kann dich mehr bremsen...
  Wir alle sind verschieden und das ist gut so.

  Danke für meinen Körper, für meine Sinnesorgane,
             für die Verdauungsorgane, für die Haare,...

             Für meine Gesundheit,
             meine Gedanken (dass ich welche habe 😉),
             für meine Beweglichkeit,
                                                       
             für meine Beine!
             Für den heutigen Tag!

  Ich bin einfach sehr dankbar für mein Leben!
  Jeden Tag neu!

  Das schönste ist:
  Wir akzeptieren und respektieren uns gegenseitig so,
  wie wir sind,
  wer Hilfe braucht, bekommt Hilfe.
  Es ist für alles gesorgt.


  Ich/du/wir brauchen nicht in die weite-weite Welt hinauszuschauen,
  unser Leben verläuft gerade hier, wir gestalten (bauen) unsere
  Wirklichkeit. 
  Jetzt.

  Also: Das, was mein HEUTE ist, habe ich gestern kreiert.
  Mit meinen Gedanken, Gefühlen, Worten.
  Davon bin ich überzeugt.
  Deine Wahrheit kann natürlich ganz anderes lauten. So, wie du willst, eben.



  Wenn ich bereit bin, zu geben - bin ich auch bereit, zu empfangen.
  Auch ohne, dass Scheine ihren Besitzer haufenweise wechseln müssen.

  Auf diesem Wege möchte ich mich bei Frank S. bedanken, der auf mein
  Bitten ein Paar Sandalen im Sommer für eine Frau repariert und nicht berechnet 
  hat, wohl wissend, dass sie abgeschoben wird, also auch später keine Kundin
  werden kann.

  Ich verbeuge mich vor so gutmütigen Menschen und wünsche uns,
  dass jeder in einer Gemeinschaft  seine  Dienste so anbietet.

  Wer dann etwas braucht,
  nimmt vom "Angebotstopf" und bietet selbstverständlich seinerseits auch 
  davon etwas an, was er am Besten kann oder bringt seine Erzeugnisse.
  So kann gegenseitige Wertschätzung gelingen. Dabei nimmt jeder 
  nur, was er braucht (Ja, ich weiß, nichts für Angeber).

  Keine überflüssigen Güter, weniger Müll. Kein hirnloses - Entschuldigung -
  Fressen (physischen und psychischen Mülls), sondern einfach achtsamer 
  Umgang miteinander, mit den Tieren, Pflanzen, 
  Mitmenschen der jetzigen und der Ursprungsfamilie.

  In der eigenen Familie wünsche ich uns Zusammenhalt und bin
  dankbar, dass es bei uns schon Früchte trägt.

                                                                                       Alle Fotos:Pixabay 
  Fangt an, zu verzeihen,
                  zu vergeben
                  und zu vergessen!

  Ich kann es jedem nur empfehlen.
  Natürlich ist das nicht leicht, wer hat dir denn davon erzählt?
  Aber die Absicht zu haben, zu verzeihen, bringt schon einige 
  Steine ins rollen...
  (Funktioniert es immer noch nicht, kann ich dabei auch helfen 😃.)

  Es kann und darf möglich sein, dass sich jeder seinen Talenten 
  entsprechend betätigen darf.

  Das wäre das allerschönste und befriedigendste Arbeiten 
  für uns alle!

  Darauf, dass wir das in jeder X-beliebigen Gemeinde verwirklichen 
  können, wenn der Vorsteher es auch so will!



      In Liebe & Dankbarkeit 
                                          Deine 👧
  
  
  


Sonntag, 27. November 2016

Nachlese zur Burgenweihnacht



    Eine schöne Adventszeit!

                          Der erste Advent 

                                      So sah es bei uns aus (auf der Burg):

    Der Fußweg über die Hauptstraße führt mich von Manderscheid nach 
    Niedermanderscheid. Ab der scharfen Kurve habe ich Müll gesammelt.
    Das Ergebnis nach 200m. 😢:
    Vor dem Eingang zu der Niederburg habe ich mich meiner Müllsammlung 
    entledigt (natürlich nicht hier, das war nur für 's Foto).

Liebe Raucher:
Wenn ich etwas richtig eklig finde, sind es feuchte Kippen auf dem Bürgersteig.
Die hebe ich nicht auf. Könnt ihr selber machen.


    

    Lebendige Krippe mit Tieren:

    Maria und Josef:

    Selbstgemachte Windlicht-Hüllen aus Filz:


    Beim Glühwein Musik genießen
    (rechts im Bild):

    Der Nikolaus:

    Honig und Liköre aus Honig:

    Kränze, Gestecke, Schilder von der Fam. Bastgen, Hasborn:

    Die Miniköche-Eifel haben Muffins mitgebracht:

    Das ist nur eine kleine Auswahl aus den Angeboten,
    jedem gefällt etwas anderes, das schöne ist hier:
    Das meiste ist selbstgemacht!
    
    Oh, vom Korbmacher in Aktion kein Foto und vom
    Seifenmacher, Kerzenmacher, Kindergartenstand (mit Kuchen und so),
    Süßigkeitenstand, selbstgefärbte Wolle, momentan fällt mir der Rest 
    der Aussteller nicht ein....
    Die Essensstände fotografiere ich nicht, es gibt eine tolle Auswahl 
    (nicht wirklich geeignet für Rohköstler, sonst, glaube ich, veganer 
    finden schon etwas zum beißen).

    

    Und ich bin - wie immer - begeistert!

    Die Aufzeichnung durch das SWR-Fernsehen wird am Sonntag, 11.Dezember
    2016 ab 17 Uhr in der Reihe "Romantische Weihnachtsmärkte" gesendet
    mit der Wollspinnerin, der Waffelbäckerin, dem Kerzenmacher und einigen Anderen.

    In Liebe & Dankbarkeit 
                                        Kristy

Freitag, 25. November 2016

Büchervorstellung und "Hochzeit"(Fusion)


  
Hallo an Alle begeisterten Menschen !

Gestern war ich bei der Auslese zur der Buchmesse in Frankfurt.
In der Buchhandlung, wo ich meine Bücher immer wieder gerne 
kaufen gehe, fand der Infoabend statt,
sehr viele - nicht nur ganz neue - Neuerscheinungen wurden 
vorgestellt.

Das hier ist mein Lieblings-Buchladen (Altstadt-Buchhandlung,Wittlich):

Zu diesem Abend habe ich meine große Jugendliche mitgenommen
und hätte nie gedacht, welche Bücher uns beiden zusagen werden.

Frau Jacoby ist die Inhaberin des Geschäfts, sie hat mit drei Mitarbeiter-Innen
ziemlich viele Bücher vorgestellt.
Letztlich haben uns die gefallen, die über Geschichte handelten.

Erschütterung heißt das Buch, was uns in Erinnerung blieb. Lesenswert!

Gila Lustiger: Erschütterung 
über den Terror  (Piper Verlag)

Es geht um die Attentate am 13. November 2015 in Paris 
und die Zeit direkt danach.
Die Autorin war ziemlich schockiert und musste sich selbst 
wieder finden, um recherchieren zu können.

Hierfür hat sie den Horst Bingel-Preis 2016 bekommen.


Vielen Dank, es war ein schöner Abend !




Zweiter Teil:




Es ging dabei um Saatgut, Chemie, Gentechnik und so weiter...

...
      ...             Blablabla 
             ...
                    ...


Und, "was kann ich da schon machen", fragst du?
Mehr, als du denkst. Viel mehr!
Du entscheidest jedesmal beim Einkaufen.
Sooft du kochst, Essen zubereitest,
überlege einfach, ob du Gemüse, Obst, alles Frische,
Saaten, Nüsse, Trockenobst,...  Ob du das und noch viel 
mehr, was zu deiner Ernährung gehört,
                                                                .....................................
                                                  ...............                      ...................
                                                                 .......................
                                auch unter besseren Bedingungen erzeugt beziehen könntest.



                                             "Du bist, was du isst"
         


                                     Willst du wirklich aus gentechnisch 
                                verändertem Saatgut hergestellte Nahrung 
                            zu dir nehmen? Das kann ich mir einfach nicht 
                        vorstellen. Wahrscheinlich ist das viel mehr so, dass 
                du dich mit dieser  Art Themen  noch nicht  beschäftigt  hast.
              Es  wird  höchste Zeit dafür!  Zu  spät gibt es in meiner Welt nicht!
        "Heute Abend mal etwas genmanipuliertes mit ein paar Pestiziden gefällig?"
    So könnte die Einladung zu Tisch heißen. Kommt weniger gut an. Nur, weil ich 
es im (immer größer werdenden) Supermarkt nicht sehen kann, woher das Essen kommt 
und woraus es besteht, heißt es nicht automatisch, dass ich keinen Einfluss mit meinem 
                                                           Einkaufsverhalten
                                                                   auf  die  "Großen" 
                                                           ausüben     kann.
                                                           Im        Gegenteil!
                                                           Jetzt   weiß    ich 
                                                           gar nicht: Müssen 
                                                           wir   die   Kartell-
                                                          behörden anklagen,
                                                          dass   sie   versagt 
                                                          haben  oder ist  es
                                                          eh schon alles  mit 
                                                          einer      Gesetzes-
   änderung besiegelt worden, bevor überhaupt die Menschen davon Wind bekamen?
Oh,oh,oh, wach werden, andere aufrütteln und bitte-bitte! Ich kann nur jeden ermutigen,
selbst etwas gegen dieses Elend zu tun! Was, fragst du? Dein eigenes Gemüse anbauen 
und noch vieles mehr. Bio zu teuer?? Kann dir deine Gesundheit zu teuer sein? 
O. K., dann habe isch fertig. Dann wird dich deine Krankheit bzw. Krankheiten 
lehren. Ich kann dir soviel schon verraten: die kommt dir noch viel teuerer, 
nur erst später.
                 

Einen Baum habe ich schon gebaut, für dich.
Die Krone fehlt noch, vielleicht wegen des etwas düsteren Textes.

Und einkaufen gehen wir selbstverständlich regional!
Vor Bio noch!
Am Besten beides!
Wisst ihr was?
Selbst bei uns in der Eifel kann ich super biologisch angebaute 
regionale Lebensmittel  einkaufen, super nah! Herrlich!
Teuer?
Nee, sehr wertvoll!

Das Leben ist - für jeden Einzelnen von uns - 
sowas von lebenswert !
Wir müssen nur herausfinden, wofür wir jetzt hier sind!
Fülle deine Tage mit Inhalt-en! 
Dieses Leben kann überhaupt nicht langweilig werden,
weil es so vieles gibt, was wir noch nicht erlebt haben!

Ein Tipp:
Raus in den Wald! Sofort! 
Die Frische Luft, Herbstfarben,
Bewegung tun gut!
Besser eine kurze Zeit als gar nicht!

Denen, die meinen Schrieb lesen, ist das nichts Neues, aber auch die Natur 
wird nie langweilig. 
Ich habe gerade vor paar Tagen wieder eine Ode zu unserer 
Landschaft geschrieben und geknipst (Blogartikel vom 23.11.2016).



Meine Lieben!
Ich bemühe mich immer um knappe Artikel mit viel Bildmaterial.
Das musste aber wieder sein, da ich das Gefühl habe, hier laufen 
noch viele taub, blind oder sonstwie herum.

Kommunikation ist alles!

Wir, Menschen leben vom sozialen Kontakt(-en), es wird wieder Zeit, zu 
erkennen: DAS ist wichtig! Das mit den elektronischen Spielzeugen
(Smartphone, sonstige zig Geräte Zuhause) kann und wird menschliche 
Kontakte, Berührung(-en) nie ersetzen können.

So, jetzt ist Schluss,...
                                  für heute.
Hoffe, ein paar aufrütteln zu können.
Als Erfolg würde ich bezeichnen, wenn ihr nicht nur zustimmt,
sondern direkt etwas umsetzen werdet. Zum Beispiel einem
älteren Nachbarn oder Bekannten, Verwandten helfen, im Herbst 
gibt es große Mengen Laub..... Oder ......
Werdet aktiv, das tut auch der Figur gut!

In Liebe & Dankbarkeit 
                                 Kristy







Mittwoch, 23. November 2016

Rundgang und Burgenweihnacht - Ankündigung


    Hallo zu den 13 Grad am 23. November (2016) !


    Kennst du das:
    "Lebe jeden einzelnen Tag als wäre er dein letzter!"

    Ruft das komische bzw. eventuell sogar negative Gefühle hervor??
    
    Noch einen:
    "Jeder Tag ist ein verlorener Tag, an dem du nicht gelacht hast"
                                                                                     Charlie Chaplin 

    Was dich trifft das betrifft dich, sage ich nur 👧.


    Also das mit dem Winter, 
                                         hahahahaha..... 


Am Wochenende ist schon der erste Advent,
Burgenweihnachts-Zeit ! Der SWR (Fernsehen) berichtet über die
5 außergewöhnlichsten Weihnachtsmärkte in Rheinland-Pfalz,
die Aufnahmen werden am Samstag gemacht - kann man in der 
Mediathek später bestimmt angucken.

Was zeichnet unseren Markt aus?
Lebendige Krippe mit Tieren, Maria und Josef,
handwerklich gefertigte Gegenstände aus Holz, Glas, Wolle, Keramik.
Die Standbetreiber führen vor, z. B.:
Kerzenziehen, Korb flechten, der Schmied und die Klöpplerin lassen
sich auch über die Schulter schauen.
Orientalische Süßigkeiten gibt es auch jedes Jahr (habe sie allerdings noch nie 
probiert).

Die Niederburg bei Kerzenschein gibt es nur einmal im Jahr, also
auch für uns, die jeden Tag die Burg sehen, ist das etwas Besonderes.

Im Palastkeller ist eine historische Weintaverne (Kaffee gibt's auch) eingerichtet.
Glühweinzeit (Lüüli, Mädels😉!).
Kuchen, Crêpes, Waffeln, 
von den Miniköchen gibt es dieses Jahr Rentier-Muffins  - für die kleinen 
und den großen Genießern. Die gebrannten Mandeln wollte ich aus der Aufzählung 
nicht raus lassen. Herzhaftes Essen wie Reibekuchen, Champignons,
süß und sauer Eingemachtes können wir probieren,
Tee, Glühwein, Kinderpunsch laden zum Verweilen ein.
Es gibt direkt am Fuße der Niederburg keine Parkplätze,
der Shuttlebus fährt uns aber für '-nen €uro vom Kreisverkehr (Ceresplatz),
Rathaus und vom Parkplatz Burgenblick ('-türlich auch zurück 😉).
Wir freuen uns auf neue Gäste aus Nah und Fern!



    So sieht es aktuell bei uns aus, natürlich mit der Oberburg 
    im Hintergrund:

    Die Mariengrotte:

    Ober- und Niederburg im Nebel:

    Es gibt 3 Hütten auf dem Weg (Rundgang von-bis Manderscheid),
    die erste ist nicht abgebildet (aber im Artikel vom 26.10.2016), 
    da ich den parallel dazu oben                                  
    verlaufenden Weg (befestigt) zur Mariengrotte genommen hatte.

    Dort komme ich her (Leo Bönner-Allee):

    Eifelsteig und Lieserpfad verlaufen hier zusammen,
                                       
                                                                                                             Hier geht es weiter:
    Kaum aus dem "Dorf " raus, bist du direkt mitten in der Natur, im Wald.

  
   Die  Schmitthütte:
    Von den Hütten und Aussichtspunkten schaut man ziemlich in die Tiefe,
    nur für schwindelfreie (aber auch atemberaubend schön!)!

    Der Blick aus der Schmitthütte auf die Lieser:
    Optische Täuschung: der Weg verläuft geradeaus, nur mein Panoramafoto
    hat daraus so etwas gemacht (ich finde es lustig):
  
    Die Robertskanzel:
    Ab hier geht es hoch, 
    raus aus dem Wald über den Helenenblick.

    Ab hier kannst du dich neu orientieren, bist bei den Bauernhöfen 
    gelandet.
    Wenn du direkt nach rechts gehen willst, kommst an der Schule 
    rechts oder links vorbei, egal welcher Weg, bringen dich alle in's
    Städtchens Mitte zurück.
    Oder weiter geradeaus (ca.), dann kannst du die Hauptstraße 
    überqueren und gehst nochmal in den Wald, z. B. Richtung 
    Heidsmühle.
    Für den kürzeren Rundweg rechne ich zw. 30-50 Minuten, je nach
    Fitness, Geschwindigkeit oder Fotografierfreude.
    
    
    Ich habe zwar einen prall gefüllten Rucksack dabei,
    den Müll schaffe ich aber noch aufzuheben:
    Kristy als Müllsammlerin. Im Kurpark.

    Bis Bald!

    In Liebe & Dankbarkeit 
                                        💚