Sonntag, 27. Dezember 2015

Zahnpulver

    Hallo !

    Heute gebe ich dir ein Rezept für Zahnpulver.
    Mir gefällt es sogar viel besser, mit diesem Pulver 
    meine Zähne zu putzen als mit Kokosöl.

    Zutaten:
    Nelken,ganz oder Pulver 
    Zimt
    Salbei 
    Kurkuma (färbt die Zähne nicht gelb,keine Angst!)
    Pfefferminze
    Birkenzucker (Xylit).
    Die Mengen bestimmt jeder selbst, je nach Vorliebe. 
    Alles in einem Blender mixen oder, wie ich,in einer 
    elektrischen Kaffeemühle.
    In ein sauberes Glas oder anderes Gefäß füllen,beschriften
    und ab ins Badezimmer.

    Dieses Rezept hier habe ich als Weihnachtszahnpulver
    hergestellt - für mich. Lecker !
    Bei einer Antipilz-Diät ohne Xylit, dann geht es mit
    Natron oder Steinsalz (1/2 Kaffeelöffel)

    Sieht unspektakulär aus aber fabelhaft in der Wirkung 
    und nur aus Gewürzen!

    Auch Fenchel- oder Anissamen kann man verwenden,
    da sie auch antimikrobielle Wirkung vorweisen können.

    Das Originalrezept war ungefähr so:

    Zahnputzpulver
    2 Prisen Zimt (schmerzstillend)
    1-3 Nelken
    1 Prise Himalayasalz
    Salbei
    Kamille 
    2 TL Pfefferminze 
    Kurkuma (zellschützend)
    1TL Natron (pH-Wert-neutralisierend),
    allerdings die Kräutermengen am Besten nach 
    Belieben wählen.

    Die Heilkräuter haben insgesamt alle vielfältige Wirkungen,die ich hier nicht 
    beschreiben werde.       
    Dazu gibt es schon ganz viele Informationen im Internet.

    Unser Weihnachtsessen war : Salat mit Süßkartoffeln und Brokkoliröschen
    und Kürbiscremesuppe

    Einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Für Kommentare und Wünsche  bin ich dankbar !


Montag, 21. Dezember 2015

Kletterbaum, mein Einkauf auf dem Markt

    Hallo,

    Mal etwas ganz Lustiges:
    kennt ihr den "Kletterbaum" unserer Kinder ?
    Direkt hinter der Schule.
    Sie haben dort immer viel Spaß , sind an der frischen Luft, trainieren 
    ihre Muskulatur , nach dem Spielen einen guten Appetit und
    einen gesunden Schlaf.

    Das können Erwachsene genauso, mit kleinen Änderungen
    je nach Alter. 
    Ich klettere zum Beispiel gerne, wenn ich der
    Meinung bin, nicht gesehen zu werden (und wenn die Äste
    mein Gewicht tragen können), hinzu kommt noch die
    Muskelkraft der oberen Körperhälfte (läßt manchmal etwas zu
    wünschen übrig). Aber sonst, absolut gerne. Ach ja, die Kleidung
    könnte noch Flecken und Risse abbekommen.
    Wenn ich so nachdenke, ganz schön viele Ausschlusskriterien.
    Das ist mein Problem. Nicht frei zu sein, in ganz-ganz vielen Dingen.

    Ihr versteht mich ??
    Genau mit diesen Ängsten nehme ich Freude und Erforschen meiner
    Kinder draußen in der Natur . Das sind meine Ängste !  
    Kleidung gibt's noch ganz viel auf der Welt, wenn
    kaputt, kann man oft noch flicken; waschen, wenn schmutzig und so
    weiter...
    Das mußte mal raus.

    Mein Kind mag nicht mit mir im Wald spazieren gehen. Das ist
    l-a-a-a-n-g-w-e-i-l-i-g !
    Dafür aber auf allen möglichen Geräten durch die Gegend düsen,
    Hauptsache, schnell ! Und bitte mit Freunden ! Super !

    Und ich -- gehe halt wieder alleine, das mag ich aber auch so...

    Vor Allem einkaufen auf dem Markt mag ich alleine erledigen.
    Der Gemüse- und Obststand zieht mich magisch an (BIO!),
    muß gar nicht lange überlegen, nehme einfach nach Gefühl,
    was mitgenommen werden will .
    Hört sich verrückt an, gell ?
    Jetzt haben Kohlarten Hochsaison .

    Der Gemüsebauer freut sich, ich freue mich, Win-Win-Situation also.

    Bin schon traurig, dass sie in die Winterpause gehen, wünsche  gute Erholung!


    Ich wende mich an alle netten Bekannten und an die, die es werden wollen :
    
    Frohe Weihnachten wünsche ich Euch aus ganzem Herzen !

   



    





Freitag, 11. Dezember 2015

Besinnlich sein, Selbstliebe

    Einen schönen guten Morgen !

    Heute scheint für mich die Sonne,
    egal, ob es regnet oder schneit !

    Wie das kommt ?
    Es kommt halt darauf an, wie und was ich sehen will.
    Ich entscheide mich für heute dafür, gute Laune zu haben,
    angenehme Gespräche zu führen, mich mit netten Menschen 
    zu umgeben,nehme aber auch die Erlebnisse bedingungslos an, 
    die in mein Leben treten und von mir (so mein Glaubenssatz) 
    nicht gewollt waren. 
    Im Unbewussten waren sie nämlich schon angelegt, deswegen 
    kann ich sie nicht vermeiden ...

    In der Vorweihnachtszeit ist es spät hell, früher dunkel, wir haben viel Zeit
    ein Resümee zu ziehen, das vergangene Jahr nochmal vor dem geistigen 
    Auge passieren zu lassen... vielleicht bei einem Spaziergang draußen im Wald.
    Was war besonders schön,
    wo war ich sehr erfolgreich,
    was packe ich an und schon läuft's wie geschmiert ?
   
Oder konzentriere mich nur auf die Bäume und den Wald.

    Ich darf mich loben für all das, was mir toll gelungen ist, gelobe 
    (und nur mir selbst gegenüber) Besserung in Dingen, wo ich 
    mich noch nicht so traue oder einfach nur 
    zu bequem bin durchzustarten.

    Vielleicht bin ich sogar etwas zu kritisch mir selbst gegenüber?
    Kann sein.
    Ich kann mir dann die Frage stellen :
    Wie würde ich mit jemand anderem umgehen, der gerade auch 
    in dieser Situation steckt?
    Ganz sicher mit viel Verständnis.

    Also nehme ich mich jetzt erst einmal zurück und sage :
    "Ich verzeihe mir dafür, dass ich nicht so war, wie ich mich 
    gerne gesehen hätte."


    Wenn es draußen schon dunkel ist, zünden wir eine schöne Kerze an 
    - z. B. von Kerzen Moll in Manderscheid (Eifel) - , setzen uns,
    schauen in das warme Flammenlicht und werden ruhig und besinnlich.
    Wie lange ? Liegt an uns selbst.
    Je geübter ich bin, umso mehr kann ich "die Meditation" ausdehnen.
    Einfach so. 
    Sonst nichts.

    Das war's.

    Eine schöne Woche wünsche ich euch !








Freitag, 4. Dezember 2015

Wieviel Nahrung brauche ich täglich ??

    Hallo zu einem Thema, was viele sehr emotional bewegt.

    Essen.
    Ja, auch ich hatte zu meiner Nahrung nicht immer das beste Verhältnis .

    Endiviensalat-Abendessen mit Avocado, Fenchel, Karotten, Tomaten, Paprika.


    Heute gibt es ein bisserl mehr bla-bla von mir.

    Vor 8 Wochen habe ich noch nicht geglaubt , dass ich das hier so bald  (von mir)
    behaupten kann, aber ich brauche tatsächlich viel weniger Nahrung als vorher,
    momentan ungefähr die Hälfte.
    Was ist in der Zwischenzeit passiert?

    Ich habe nochmal meine Ernährung umgestellt, wie sooft schon, bin halt der schrittweise 
    Verwirklicher-Typ. Und auch, wenn es länger als 10 Jahre dauert.
    Auf hauptsächlich Rohkost
    Mit riesengroßem Gewinn !

    Meine Motivation, rauszugehen
 

    Die ersten vier Wochen waren grauenhaft, ich konnte bald nicht so schnell entgiften, 
    wie das "Zeug" sich gelöst hatte . Schon nach dieser Zeit aber sind die ersten Kilos 
    gewichen.
    Also mache ich seitdem super motiviert weiter . 
    Was ich an dieser Stelle nicht verschweigen will ,ist, dass massive gesundheitliche 
    Probleme mich zu dieser Entscheidung gedrängt haben .

    Ich lebe und propagiere die Einfachheit, auch bei der Ernährung.
    Deshalb seht ihr so viele Fotos vom Essbaren, in rohem Zustand . Und weil ich jeden Tag 
    überlegen muss,was der Rest der Familie zu essen bekommen soll,da sie noch nicht mal 
    Vegetarier sind ,geschweige denn  vegan.

    Aber mit Rohkost darf ich kommen. Juhuu !!
    Das ist meine Chance, und liefere, was das Zeug hält:
    Hier z. B. auf dem Teller:
    Süßkartoffeln, Karotten, Gurken, Paprika, Kürbis, Wirsing, 
    Petersilie, gekeimte Quinoa Tricolore-Samen, Hornveilchen (eigene Züchtung).
    Es  hat allen super geschmeckt !!

    Also wieviel Nahrung brauchen wir eigentlich?
    Diese Frage kann kaum jemand für dich beantworten. Nur im Gespräch mit dir.
    Weißt du, warum?
    Klar, weil Verbote noch NIE etwas gebracht haben, höchstens, dass wir uns 
    nach der Diät wieder Vorwürfe machen können, nicht durchgehalten zu haben.
    Änderung der Ernährung dafür , die auch schmeckt, ist der Bringer.

    Wenn wir schon dabei sind:

    Was haltet ihr davon: ich würde gerne ein E-Book schreiben über das 
    Abnehmen, meine Erlebnisse, Erkentnisse auf dem Gebiet und 
    die Selbstbehandlungsmöglichkeiten (mit Anleitung). 
    Damit wir uns selbst helfen können.
    Schreibt mir bitte in die Kommentare. Danke!


    Als Therapeutin bin ich behilflich unter:
    info@naturheilpraxis-stix.de

    Bis Bald !





Entgiftung Nr.2

Hallo an Alle !

Wir wollen täglich entgiften.
Was ?  Unseren Körper.
Wovon ?  Von dem täglichen "Müll", besser ausgedrückt: was wir täglich zu uns 
nehmen und uns damit schaden:
Gekochte Mahlzeiten, Gebackenes, Gebratenes,
negative Gedanken, Toxine aus der Umgebung, 
(von elektrischen, magnetischen Einflüssen, elektromagnetischer und radioaktiver
Strahlung befreien), 
zum Teil oder ganz.
Dass wir nur 1-2-mal im Jahr entgiften brauchen, rückt langsam in die Märchenecke,
vielmehr ist tägliche Entgiftung angesagt  (es geht um die Unterstützung der Leber) .

    Also hier ist mein nächster Tipp dafür :

    Zimmer- oder Freiluftbäder, so oft es geht (natürlich ohne Kleidung).
    Das ist kein Witz, denkt drüber nach:
    Im Sommer haben wir luftiger Kleidung an und wie isses im Winter??
    Eng, luftdicht und was noch alles.
    Deswegen,selbst wenn man nicht die Möglichkeit hat, rauszugehen,wenigstens 
    die Zimmerluftbäder kann jeder jederzeit durchführen .
    Tipp Nr.3 könnte schon sein, zusätzlich Basenfußbäder zu machen, allerdings nicht 
    jeden Tag und auch nicht zu lange !

    Rohkost 


    Und viel Grünes essen.
    Was ich damit meine: Grün von den Möhren, Sellerie, grünes Blattgemüse
    und am Besten jeden Tag WILDKRÄUTER ! Damit komme ich meinem Vorhaben 
    mit täglicher Entgiftung näher.

    Hier zum Beispiel mein Frühstück mit Vogelmiere:
    (Eh, nee, das hier war für 3 Personen)

Und ja, Apfelkerne kann man essen, sie vergiften uns nicht, bzw. will ich den sehen, 
der es schafft, davon so viel zu essen .

Voraussetzung für eine gute Verdauung ist: GUT KAUEN.
Wie lange ich kauen muss,ist davon abhängig, welche Qualität meine Speisen haben.
Sind sie sehr faserig, länger kauen. 
Aber wie lange??
Na, bis ein Brei entsteht, dann habe ich gut eingespeichelt, damit kann der Magen 
auch etwas anfangen.

Mein nächster Tipp wird unsere tägliche Ernährung betreffen.

Bis dahin !

Lasst es euch gut gehen und macht mal Pausen !            🌲👣🌳


Montag, 30. November 2015

Himbeer-Mandel-Kugeln

    An alle Andreas dieser Welt!

    Hier ist unser  Himbeerkugel-Rezept:

    ca. 200g Mandeln
    ca. 200g Datteln, eingeweicht 
    ca. 200g Himbeeren
    etwas Kokosflocken und gemahlene Mandeln, um zu wälzen.

    1. Eingeweichte Datteln mit etwas Einweichwasser pürieren.

    2. Mit den Himbeeren verrühren.

    3. Mit den gemahlenen  Mandeln vermischen (etwas übrig lassen für zu wälzen).
    4. Wenn die Konsistenz passt, zu Kugeln formen,sonst noch mehr Himbeeren dazurühren.
        Am Ende  ist es weich, dann steche ich die Kugeln mit zwei Teelöffeln aus der Masse.

    5. In Kokos oder anderen gemahlenen Nüssen wälzen.

    Das Endprodukt:

    Natürlich haben wir den Rest noch mit leckerer aufgeschlagener Sahne (von der echten Kuh - 
    mit echt viel Fett) vermengt. Und was denkt ihr? ( Habe leider kein Foto gemacht )

    Das war die leckerste Nachspeise ever !

    Natürlich geht's auch mit Mandelmich oder -sahne.



    Bis zum nächsten Mal !

    Grüße!

Sonntag, 29. November 2015

Entgiftung


    Ein Tipp zur täglichen Entgiftung:

    Reines Wasser trinken.
    Wann? Direkt nach dem Aufstehen .
    Wieviel? Soviel ich schaffe vor dem Frühstück !
    Warum? Die Ausscheidung der Toxine, die sich in der Nacht gelöst haben, 
    geht am elegantesten über den Darm, den ich damit anrege, viel (1Glas mindestens,
    bis 1-2 Liter!) Wasser zu trinken, sonst geht es halt über die anderen Wege (Niere-Blase, 
    Haut, ...)  raus oder wird wieder eingelagert.
    Es ist meine Entscheidung...
    Noch ein Motivationstipp um doch damit anzufangen, dich regelmäßig zu entgiften?
    Es ist auch hilfreich beim Abnehmen!!!

    Selbstgemacht. Geht immer...    (Himbeer-Mandel-Kugel)


    In diesem Sinne
    Eine schöne Woche!

Dienstag, 24. November 2015

Gute Laune !

    Hallo, heute schon gelacht ?  😊   😀   😄

    
    Gute Laune zu haben ist nicht schwer.

    Wir finden immer Gründe dafür, z. B.: eine gute Ernährung .
    Lecker Frühstück mit Vogelmiere!

    Draußen an der frischen Luft.

    Oh, wo hat sich der Weg versteckt?


    Beim Essen zubereiten:

    Lecker italienische Tomatensoße gefällig?  Warm oder kalt (also roh) zu genießen,
    entweder klassisch zu Spaghetti oder Zucchinispaghetti, mein Favorit . 
    Jedem, wie er/sie mag.
    Die Zutaten:
    Ein Stück Kürbis, 
    eine halbe Paprika, 
    zwei Tomaten,  
    Knobi, 
    eine kleine rote Zwiebel,
    Zitronenschale als Zesten,
    Koriander,
    evtl. Lieblingsgewürze ,
    Olivenöl ,
    Salz, Pfeffer
    und    vieel    L-i-e-b-e!
    

        In Dankbarkeit für das jetzt. 
    
        Neugierig bleiben auf das, was kommt, nicht vergessen!
    
        Bis Bald!
       
    






 

Dienstag, 17. November 2015

Handspülmittel selber machen

Hallo an alle Minimalisten und an die, die es werden wollen!


Bei den Überlegungen, was ich für die Umwelt bzw. Schonung dessen tun kann, kam ich auf die Idee, mich bei den Haushaltsmitteln umzusehen (wo bekanntlich viel Chemie drinsteckt, wir wissen nur nicht, wie schädlich). 

Weiter unten ist die Anleitung mit Fotos .


Bei mir kommt nur das praktikable und flott machbare in die Küche. Und in's Bad..... 

Jetzt kommen zwei Variationen für selbstgemachte Handspülmittel .

1.Variante,  
Die Zutaten:
          Natron, 1-2 Teelöffel 
          ca. 100 ml neutrale Flüssigseife (nehme weniger) oder 
                2 Teelöffel Soda (reiner Soda)
          20 Tropfen ätherisches Öl z. B. Zitrone (nehme ich     
          eigentlich nicht mehr, aber duftet besser)
          ca. 0,5 L Wasser oder etwas mehr.

Natron mit Seife verrühren ( oder mit Soda ) , ätherisches Öl hinzufügen,
Mit Wasser auffüllen, fertig.     
                                                                                                      Quelle:smarticular.de

2.Variante:
          100 ml heißes Wasser
          10 g Kernseife, gerieben (Aleppo)
          1,5 TL Natron           
          500 ml Wasser
          20 Tr. ätherisches Öl (Zitrone, Orange,...)

Kernseife in heißem Wasser auflösen, Natron dazugeben,
mit Wasser auffüllen, ätherisches Öl kann man reingeben
(oder nicht), fertig!
                                                                                    Quelle:zumursprungzurück.com

Und wie ich es mache :

Mittlerweile mache ich eine Mischung aus diesen zwei Rezepten:
Eigentlich reicht es , SODA und NATRON zu mischen (je 2 TL), heißes!
Wasser dazu (ca.0,5L)  = Spülmittel. 


    Verrühren , klümpchenfrei,


    Vorsicht! Wer ätherische Öle mit hineingeben will, muss das Spülmittel erst abkühlen lassen!

    Dann nur noch die (aufgelöste oder Flüssig-) Seife hineingeben, umrühren,


Mir persönlich gefällt es mit ca. 80 ml Flüssigseife , ihr könnt selbst probieren.
Oder aus dem anderen Rezept mit ca. 10gr. Kernseife, aufgelöst. Mit etwas Geduld und Fingerspitzengefühl habt ihr es schnell drauf !
Zum Schluß kommen noch die ätherischen Öle hinzu .

Wirklich einfach!

Lasst es euch gut gehen !
                                       Kristy





Donnerstag, 12. November 2015

Meine Meditationen

Minimalismus  ist mein zweiter Vornahme, deswegen habe ich mir auch die Meditationsformen ausgesucht, die ich überall und jederzeit praktizieren kann.
Zum Einstieg eignet sich die einfache Atemmeditation , aber die Metta-Meditation finde ich auch nicht schwieriger, eher kraftvoller.
Probiert bitte selbst.


Einfache Atemmeditation 
Ich schließe die Augen - dies muss nicht sein, aber erleichtert das Meditation-üben 
(anfänglich) wesentlich ;
beobachte meine Atmung , sonst nichts. 
Ich verändere meine Atmung nicht, 
sondern beobachte einfach : ein, aus,  ein, aus,   ein, aus...
Es kann sein, dass sich meine Atmung etwas vertieft, aber verändere sie noch immer nicht.
Wenn Gedanken kommen, sind sie willkommen, ich nehme sie wahr, lasse sie aber weiterziehen.
Das war's im Wesentlichen. Wie lange ich die Meditation ausübe, liegt von meiner Laune, meinem Zeitfenster usw. ab. Viel wichtiger ist, dass ich mich meinem Atem zuwende, Punkt.
Später, nach einiger Übung und Körpergefühl kann ich meinen Atem auch lenken.
Das ist schon Heilkunde, habt ihr das gewußt?
Und ihr könnt es selber machen. 
Klar, nur, wer es will.

Zur Erklärung , warum ich in Ich-Form hier und in den anderen Posts rede :
In der Physiotherapieschule seinerzeit hatte ich eine Lehrerin, die uns Entspannung als Fach unterrichtet hat. Die Art und Weise, wie sie uns angeleitet hat, 
hat dazu beigetragen , dass ich Meditationen und Entspannungsreisen immer in der Ich-Form
anbieten werde, solange ich lebe. 
Es ist für dich einfacher, innerlich mitzusprechen, wenn du nicht auch noch 
Übersetzungsarbeit leisten musst: 
                               du (ich) schließt die Augen,
                               du (ich) liegst auf der Unterlage und beobachtest deinen Atem,
                               du (also ich) lässt die Gedanken zu,... usw...


Die Metta-Meditation

Die Metta-Meditation ist eine der ältesten Formen der buddhistischen Meditation.
Das Ziel ist eine wohlwollende Haltung gegenüber aller fühlenden Wesen auf der Welt zu erreichen.
Ich begegne jedem fühlenden Wesen der Erde mit Wohlwollen und Freundlichkeit.

Außer Ruhe, etwas Zeit und einem bequemen Platz brauche ich nichts weiter.
Die beste Zeit ist früh morgens und abends. Musik ist nicht unbedingt notwendig.
(Wenn du Musik brauchst, probiere aus, ob es dich ablenkt oder nicht. Wenn ja, lasse sie besser weg. Später kannst du es immer wieder probieren, wenn du unbedingt zur Musik meditieren willst.)
Eine entspannte Körperhaltung ist wichtig, egal ob im Sitzen oder im Liegen meditiert wird.
Tiefes, ungehindertes Atmen soll dabei möglich sein.
Ein Räucherstäbchen kann zusätzlich eine angenehme Atmosphäre schaffen (oder reine ätherische Öle in der Duftlampe).

Zu Beginn halten die Effekte noch nicht lange an, aber schon nach den ersten Meditationen merke ich, dass ich Menschen irgendwie anders begegne. Für größere Veränderungen ist Ausdauer und Regelmäßigkeit notwendig.

Diese ist eine relativ einfach zu erlernende Meditation, wofür ein Lehrer nicht unbedingt notwendig ist. Zur Anfang kannst du eine gesprochene Anleitung nehmen, aber nach kurzer Zeit findest du in der Regel selbst den eigenen Weg.


Anleitung:    5 Schritte   

Erster Schritt:
Ich entwickele Freundlichkeit und Wohlwollen mir selbst gegenüber. Dazu erinnere ich mich an schöne, harmonische Situationen oder sage mir bestimmte Sätze wie : 
" Es möge mir gut gehen "
" Ich will glücklich sein "
" Ich mag mich "
" Gesund möge ich sein und frei von Ärger "
" Zufrieden und entspannt möge ich sein "
-
Alle Sätze spreche, denke ich hintereinander , oder einzelne Sätze verwende ich, wie sie für mich stimmig erscheinen.
Das reicht schon für die Grundlagenarbeit.

Die Arbeit mit mir nahestehenden Personen (Zweiter Schritt):
" Es möge dir gut gehen ", 
" Du mögest glücklich sein " ...

Die Arbeit mit neutralen Personen (Dritter Schritt):
" Es möge dir gut gehen ",
" Du mögest glücklich sein "...

Die Arbeit mit einer Person, die ich nicht mag (Vierter Schritt):
Dieser Punkt mag am Anfang die größte Herausforderung darstellen, also visualisiere ich die Person als Mensch mit seinen eigenen Problemen, Ängsten, Sehnsüchten, Erlebnissen:
" Mögest du Ruhe und inneren Frieden finden "
" Es möge dir gut gehen "
" Mögest du gesund und kraftvoll sein ",... und was mir noch einfällt oder stimmig erscheint.

Alle bisherigen Personen einschließen (Fünfter Schritt):
Alle meine liebevollen und wohlwollenden Gefühle lasse ich frei über diese Personen
( hinweg )strömen. Ich lasse mich von meiner Vorstellungskraft leiten. 
Jeder Person, die in meine Gedanken tritt, begegne ich mit wohlwollender Freundlichkeit.

Während der Meditation bleibe ich ganz bei mir und atme in einem ruhigen, gleichmäßigen Atemrhythmus. Mit jedem tiefen Atemzug nehme ich neue Lebensenergie auf.

Zum Schluss kann ich mich den Menschen zuwenden, die häufig in meinen Gedanken auftauchen. 

Wenn alles gesagt ist was mir wichtig erschien , beende ich die Meditation: atme dazu noch einige Male tief ein und aus und lasse mich zurück in den wachen Bewusstseinszustand treiben.

Es werden hier keine neuen Gefühle erschaffen, nur die vorhandenen ans Licht gebracht.
Das Denken und empfinden kann sich so im Laufe der Zeit verändern. Die Absicht ist entscheidend, nicht der messbare Erfolg.
Es führt zum Frieden für Körper und Seele.

                                                                                         Quelle:ich-will-meditieren.de                              



Schönes Wochenende an alle !

Gyógynövények az enyhébb betegségekre, mint félelem, aggodalom




A napok egyre sötétebbek, az éjszakák egyre hosszabbak;
sokat vagyunk bent (a lakásban) , túl keveset kint (a szabadban, természetben).
Elöfordulhat, hogy melankóliába vagy szomorúságba esünk.

Ebben az esetben segíthet a Gyógynövény-Patika.

Nekem személyesen segít a borágó - tea vagy tinktúra formájában (bele lehet keverni a krémekbe is száraz és érzékeny börre).

Keverni lehet többféle növényböl is egy teát, például :
   golgotavirágból,
   valerianából,
   citromfüböl,
   zabból, zöld zabfüböl,
   komlóból.

Ez a citromfü:




Természetesen egyenként is használhatjuk a gyógynövényeket és késöbb keverhetjük - így tudjuk elöször az ízét és hatását minden egyesnek tesztelni, mielött a következöt vagy a keverve próbáljuk.

A levendula egy klasszikus idegnyugtató, amely ellazít, anélkül, hogy elálmosodjunk.
Egy pár csepp illó levendulaolaj a lpárologtató lámpába felvidítja az estémet.
A 100 %-os természetes illó levendulaolaj azon kevés illó olajakhoz tartozik, amelyet közvetlenül lehet a börre használni.

Esténként hasznos lehet meditálni, tornázni, nyújtás (stretching),
masszázsok: saját magam vagy partner által, talpmasszázs (reflexológia);
esti séta a friss levegön...

Ha egyre súlyosabb lesz a melankólia-érzése, ne várjon túl sokáig, forduljon
szakértöhöz.

Természetgyógyászként segítek,
az       info@naturheilpraxis-stix.de        eMail-cím alatt vagyok elérhetö,
elalvási, átalvási problémák esetén, depresszió, Burnout (kiégett állapot), félelmek esetén.

Most  mindenki tudja,  hogy kb. mit csinálok, ezt a privát blogot kérem, mégse 
tévessze össze a praxissal. Köszönöm!


Szép hétvégét mindenkinek ! 

Dienstag, 10. November 2015

Essen, Essen, Essen... Salat und ein Eisrezept

Hallo ihr Lieben,


Heute Mittag gab es einen kleinen Salat :

Ich liebe Farben!!!
So viel wächst noch im Garten im November: Ringelblumen, Vogelmiere, Viola tricolor, also Hornveilchen. Sie bringen viel mehr Vitalstoffe, als der Gurkensalat darunter (natürlich nur, wenn sie auch gegessen werden!😉).

Ich habe nach einem Wunsch gefragt, die Antwort der Kinder war : Eis!
Hier ist das Rezept (reicht für 4-6 Personen) :
300 g gefrorene Himbeeren
ca. 100 ml Sahne oder Mandelmich
2  EL  Kokosmus
2        Datteln
1/2     Banane.
Alles zusammenmixen .

Abends gab's einen riesengroßen Salat, da für 4 Personen:

Danach noch etwas ungarisches, gekochtes, aber Vorsicht! Nicht vegan und auch mit Fleisch! Huha... Es heißt: paprikás krumpli. 
Meine Familie isst nämlich nicht so gerne glutenfrei und so viel rohes und vegan ist auch nur dann nett, wenn es danach wieder etwas Gewohntes gibt. 

Beim nächsten Mal erzähle ich euch etwas über meditieren und welche meine Meditationsformen sind.

Ich wünsche euch einen schönen Abend !

Donnerstag, 5. November 2015

Heilkräuter bei leichteren Beschwerden des Gemüts, Angst, Sorgen




Hallo,

Die Tage werden dunkler, die Nächte länger, wir sind zuviel drinnen, zuwenig draußen.
Es kann passieren , dass wir in/ Melancholie oder Schwermut verfallen.

In diesem Fall können wir in die Heilkräuter-Apotheke schauen.

Mir persönlich hilft Borretsch als Tee oder Tinktur (er kann auch als Zugabe in Cremes für trockene und empfindliche Haut gerührt werden). 


Ich kann aber auch eine Mischung aus verschiedenen Kräutern zusammenstellen lassen oder selbst trocknen, z. B. aus
   Passionsblume ,
   Baldrian ,
   Zitronenmelisse und
   Haferkraut / grüner Hafer,
   Hopfen.

Hier Zitronenmelisse:

Selbstverständlich kann man die Kräuter einzeln einsetzen und später mit einer Mischung probieren, so teste ich auch erst eines auf Geschmack und Wirkung bevor das nächste Kräutchen dran ist.

Lavendel ist ein klassisches Nervenberuhigungsmittel , das entspannt, ohne müde zu machen.
Ein Paar Tropfen in die Duftlampe erhellen das Gemüt .
Lavendelöl gehört zu den wenigen ätherischen Ölen, die direkt auf die Haut aufgetragen werden können.

Auch  Meditation am Abend kann hilfreich sein, Übungen/Dehnungen , Massagen: Eigen- oder durch den/einen Partner gegeben, die Füße durchmassieren (Reflexzonen), Spaziergang an der frischen Luft,..

Fühlt es sich mit der Melancholie schlimmer an, zögere nicht zu lange, dich an einen Experten zu wenden.

Hilfe biete ich in meinem Beruf als Heilpraktikerin unter 
info@naturheilpraxis-stix.de  bei Einschlaf-, Durchschlafproblemen, Depressionen,
Burnout, Ängsten  an.


Einen schönen Tag Euch !





Dienstag, 3. November 2015

Handspülmittel und selbstgemachte Cremes




Hallo !

Heute habe ich Handspülmittel hergestellt, 
 2 x "grüne Getränke" - so nannten wir schon immer unsere Smoothies
und ja, über das Leben und das 'So sein' nachgesinnt.


Am schönsten war es aber draußen, der Wald sieht gerade sehr hübsch aus.
      

                                                                     
Im Wald , beim loslassen , kommen einem die besten Ideen.
Oder auch nichts.
Leere.
Nichts tun - außer : weitergehen.
Den Atemfluss beobachten.
Relaxen.
Zu sich kommen.


Ich stelle einige  Haushaltsmittel  selber her, z. B. Spülmittel, Waschpulver, Shampoo, Duschgel, Zahnpasta oder -pulver usw. Rezepte habe ich auch für die, die es interessiert: mit
wenigen Zutaten schnell fertig - das macht Spaß ! 

Außer selbstgemachte Kosmetika kommt wenig auf meine Haut und probiere dabei vieles aus.
 
Workshops halte ich über die Cremeherstellung auf Anfrage über 
info@naturheilpraxis-stix.de


In diesem Sinne :
                            Einen wunderschönen Tag !
                                                                     



Sonntag, 1. November 2015

Himbeeren, prima zur Krebsvorsorge !

Kaum zu glauben, heute habe ich Himbeeren vom Strauch gegessen. Am 1. November !
Super lecker !


Habt ihr gewusst ? Himbeeren und andere rote Beeren eignen sich zur Krebsvorsorge .
Natürlich nicht nur die.
Sonst ernähre ich mich überwiegend rohköstlich, abends gibt es gegartes Gemüse.
Es gibt bei mir keine Dogmas, das Bauchgefühl ist der Ratgeber.

Vielen Dank an Steffi - kochtrotz.de für das Rezept : saftiger, glutenfreier Rührkuchen.  
Heute habe ich meinen ersten glutenfreien Kuchen gebacken. Es sind kleine süße Muffins geworden mit Kakao und Carob und Zimt und ca. 50 gr. weniger Birkenzucker. 
Super gewesen, ich habe sie für unterwegs gebacken.






Samstag, 31. Oktober 2015

Vorstellung





Herzlich willkommen auf meinem Blog! Ich werde über vieles berichten, zum Beispiel über  Ernährung,  Bewegung ,Selbstliebe, Selbstwertgefühl, Wunder(n), Küchen -und Wildkräutern, auch vielleicht zu akuten Krankheiten und wie man damit fertig wird. Über alles, was mir in den Sinn kommt. Was Euch interessiert, aber auch über selbstgemachte Kosmetik und deren Anwendung. Welche längerfristige Konsequenzen hat unsere Ernährung? Was denken wir, was denke ich? Ist es alles wahr?



Ich bin Mama von zwei Kindern und Heilpraktikerin , mag meditieren, viel Bewegung an frischer Luft, Un-Kräuter , Menschen helfen in jeder erdenklichen Lebenslage. Letzteres mache ich ja schon beruflich .



Wer sich selber helfen will, ist hier richtig. Mit einfachen Tricks , Wasser, Luft und Bewegung ist schon einiges getan. Der eigene Körper ist ein Wunderwerk! 
Tue deinem Körper Gutes, damit die Seele gerne darin wohnt !


Die Ernährung stellen wir in unserer Familie seit über 16 Jahren um, immer wieder, um das Bestmögliche für uns vier zu finden. Es ist interessant, dass die Gewohnheiten und Lieblingsessen sich ändern - je nach Jahreszeit. Für mich ist es am schwierigsten, herauszufinden, was mir gerade am Besten bekommt, da ich eine Glutenunverträglichkeit habe. Aber nicht nur das! Die Verträglichkeit von verschiedenen Speisen ändert sich bei mir täglich, die verzehrte Menge entscheidet über meine Befindlichkeit. Deswegen ist es auch schwierig, das passende für heute zu finden, ich muss auf mein Bauchgefühl vertrauen. Wenn ich nach dem Essen ein wohlig warmes Gefühl im Bauch habe, dann weiß ich, das richtige gekocht oder zubereitet zu haben. (Manchmal ist es auch anstrengend, sich so viel um die Ernährung kümmern zu müssen).
Andererseits wird man dadurch genötigt, sich bewusst zu ernähren. 
Bewusstes Leben und Ernährung wird so zur Grundeinstellung/Programm. 
Ich hatte keine andere Wahl. 
Manche meiner Patienten meinen, dass sie dann auf etwas verzichten müssten. Ganz so schwierig ist das aber nicht. Denn, worauf ich verzichte, brauche ich auch nicht. Für meinen Organismus wäre es nur unnötiger Ballast. Das ist schon etwas wozu ich extra Posten kann: Was wichtig ist und worauf ich im Leben verzichten kann !

Seid also gespannt,

die Sonne scheint, geht in die Natur  !

Gruß,
            Kristy